„Spaziergänge“ in Südtirol - Herbst in Südtirol - ein farbenfrohes Erlebnis

Sonntag, 25. Oktober 2020 - Donnerstag, 29. Oktober 2020

Wandern ist in Südtirol im Herbst ein farbenfrohes Erlebnis. Die meist stabile Wetterlage bürgt für eine klare Sicht auf die Berge. Nach einem ausgedehnten „Spaziergang“ genießen wir beim Törggelen mit jungem Wein (der „Nuie“), einer zünftigen Speckjause und gebratenen Kastanien Südtiroler Gastfreundschaft.

1. Tag: Törggelen Wanderung im Eisacktal

(Gehzeit ca. 2 Std.) Anreise nach Südtirol über den Brenner nach Villanders. Hier starten wir unsere Wanderung mit Einkehr bei einem Weinbauern. Vorbei an Weinbergen, alten Höfen und Kastanienhainen erreichen wir Barbian. Busfahrt nach Andrian, wo wir für vier Nächte das Quartier beziehen.

2. Tag: Algunder Waalweg und Meran

(Gehzeit ca. 2 1⁄2 Std.) Busfahrt nach Toll und Wanderung entlang des Allgunder Waals nach Meran. Der Weg verläuft fast eben mit herrlichem Panoramablick auf das Meraner Land. Wir durchqueren Obstwiesen und Weingärten und kommen an mehreren Rastplätzen und Gasthäusern vorbei. Bei Gratsch wechseln wir auf den Tappeinerweg, benannt nach dem Botaniker, Arzt und Anthropologen Dr. Franz Tappeiner aus Laas im Vinschgau. Anschließend Aufenthalt in Meran.

3. Tag: Entlang des Waals vom Schloss Juval nach Kastelbell

(Gehzeit ca. 3 Std.) Busfahrt in den Vinschgau. Mit dem Shuttlebus fahren wir zum Schloss Juval. Hoch über dem Eingang des Schnalstals thront die über 700 Jahre alte Burganlage. Seit 1983 ist das Schloss in Besitz von Reinhold Messner. Er hat die Burg saniert und eine sehenswerte Kunstsammlung untergebracht. Auf dem Waalweg wandern wir mit herrlicher Aussicht über den Vinschgau nach Tschars und weiter nach Kastellbell. Im Törggelkeller vom Gstirnerhof mit Gewölben aus dem 15. Jahrhundert lassen wir in geselliger Atmosphäre den Tag ausklingen. Alternativ kann eine Wanderung im Schnalstal vom Vernagter Stausee nach Kartaus unternommen werden. Das bereits im Jahr 1326 von den Kartäusermönchen gegründete Kloster entwickelte sich rasch zu einer durch seine Größe beeindruckenden Anlage. (Gehzeit ca. 2 Std.)

4. Tag: Ultner Höfeweg

(Gehzeit 2 1⁄2 Std.) Fahrt nach St. Gertraud, dem letzten Dorf des Ultentales. Hier beginnt der Höfeweg, ein landschaftlich und volkskundlich interessanter Wanderweg. Über Wiesen und Wälder führt der Weg zu den schönsten und ältesten Höfen in Ulten mit ihren sonnengegerbten Holzbalkonen, den Schindeldächern und gepflegten Bauerngärten. Busfahrt von Kuppelwies zum Hotel.

5. Tag: Auf dem Kalterer Höhenweg nach Altenburg – Heimreise

(Gehzeit ca. 2 Std.) Fahrt nach St. Anton/Kaltern. Nach einem kurzen etwas steileren Anstieg erreichen wir den Höhenweg. Ab und zu lichtet sich der Wald und macht die Sicht frei auf die Gegend um Kaltern, auf das Südtiroler Unterland und die Gipfel der Dolomiten bis zum Weißhorn. Zum Abschluss genießen wir noch die herrliche Aussicht von der Altenburger Aussichtsterrasse auf den Kalterer See. Anschließend Abstieg über die Steinbachklamm zum Kalterersee. Alternative: Gemütliche Wanderung von Kaltern durch die Weingärten zum Kalterersee. Nach dem Mittagessen am See treten wir die Heimreise an.

LEISTUNGEN
  • Fahrt mit Luxusbus
  • 4 x Übernachtung mit HP in ***Hotel Gantkofel in Andrian
  • Geführte Wanderungen
  • Shuttlebus Schloss Juval
  • Informationsmaterial
Preis pro Person € 540,00
EZ-Zuschlag € 65,00
Bettensteuer siehe Allg. Reisebedingungen